Lebenslauf

Geboren in St. Petersburg, absolvierte Elena Belakova ihr Gesangsstudium an der Musikhochschule Nürnberg und an der Hochschule für Musik und Darstellende Kunst, Frankfurt a.M. bei Hedwig Fassbaender, wo sie 2002 ihren Abschluss im Fach Operngesang erhielt. Teilnahmen an Meisterkursen bei Renata Scotto und Francisco Araiza ergänzten ihre Ausbildung. 2002 war sie Finalistin beim internationalen Gesangswettbewerb Köln (Stiftung Helga und Paul Kohnen), 2003 erhielt sie einen Sonderpreis des Francisco Viñas Gesangswettbewerbs in Barcelona, 2005 einen Sonderpreis beim Hariclea Darclee Gesangswettbewerb in Rumänien.                                 Nach einem ersten Engagement als Solistin im Jungen Ensemble der Bayerischen Staatsoper München führten Gastverträge die junge Sängerin 2009 als Konstanze in Mozarts Entführung aus dem Serail an die Staatsoper Unter den Linden, Berlin und 2011 zu den Festspielen St. Gallen, daneben u. a. zum Festival Musica Mallorca und zum Wexford Musikfestival in Irland. Seit 2013 ist sie Dozentin für Gesang an der FAU Erlangen-Nürnberg.

Elena Belakovas Opernrepertoire umfasst zahlreiche Partien des lyrischen und Koloratursopranfachs wie Mozarts Donna Anna (Don Giovanni), Ilia (Idomeneo), Fiordiligi (Cosi fan tutte) und Figaro-Gräfin, Violetta in Verdis La Traviata, Adina in Donizettis L'elisir d'amore, Puccinis Mimi (La Bohème) und Liu (Turandot), Brittens Lucia (The Rape of Lucretia, Bayerische Staatsoper München), die Tatjana in Tschaikowskys Eugen Onegin und die Titelpartie in Strawinskys Mavra. Zu ihrem Konzertrepertoire zählen u.a. die Sopranpartien in Bachs Johannespassion und Matthäuspassion, Mozarts Requiem, Dvořáks Te deum, Poulencs Gloria, Gounods Cäcilienmesse und Verdis Missa da Requiem. Mozarts Exultate, jubilate sang Elena Belakova als Solistin des Münchener Kammerorchester in der Philharmonie am Gasteig, München. Darüber hinaus war sie mit der Sinfonietta Beer Sheeva (Israel) als Solistin in Händels Messiah zu erleben.